WIE wir helfen

Überschaubare Projekte und persönlicher Kontakt.

Wir wollen nicht eine unter vielen Gruppen sein, die irgendwo in der Dritten Welt irgend etwas unterstützt. Wir wollen Verbindungen, d.h. persönliche Brücken bauen zwischen Menschen in Deutschland und Menschen in Indien. 

HANDinHAND arbeitet nach drei Grundsätzen: 

1. Hilfe zur Selbsthilfe

Menschen soll, wann immer möglich, so geholfen werden, dass Sie sich in Zukunft selber helfen können. Ein Sprichwort weist in die richtige Richtung: "Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einen Tag lang satt. Lehre ihn fischen, und er wird niemals mehr hungern"

2. Spendengeld kommt an

Was Spender bei uns in Deutschland bereit sind zu teilen, leiten wir zu 100% weiter. Hier gespendete Gelder dürfen nicht in anonymen Töpfen verschwinden, sondern müssen direkt dort verwendet werden, wo sie jeweils gebraucht werden.

Nur ca 5 % Verwaltungskosten fallen in Deutschland und Indien an, weil unser Engagement hier wie dort vorwiegend ehrenamtlich geschieht. Ganz vermeiden lassen sich Verwaltungskosten nicht.

Gerne können Sie auch gezielt für den Bereich 0-000 Verwaltung etwas spenden.

Auf ein Spendensiegel, für dessen Erteilung hohe Gebühren gezahlt werden müssen, verzichten wir ganz bewusst, da wir mit dem eingesparten Geld lieber Hilfe in Indien leisten möchten.

3. Vertrauen und Verbindung zu Indien

Das vertrauensvolle Verhältnis durch intensive Kontakte zu Indien und die freundschaftliche Verbundenheit mit den Menschen dort sind uns wichtige Anliegen. So soll durchsichtig werden, wem wir helfen. Brücken von Mensch zu Mensch entstehen. Dabei ist "Leben durch Teilen" immer unser Leitmotiv. Schon Mutter Teresa hat dies betont und danach gehandelt, wenn sie sagte: "Das einzige, was die Armut wirklich beseitigen kann, ist miteinander zu teilen".

Wie kann die immer grösser werdende Zahl der Armen mit weit über 80% der Menschheit überleben, ohne dass die 20% der Wohlhabenden dieser Erde mit ihnen teilen ? Es ist ungerecht und bleibt ein Stachel im Fleisch, wenn 80% der Armen sich 20% der Güter dieser Erde teilen müssen, während 20% der Wohlhabenden über 80% der Güter dieser Erde verfügen können...

ganz aktuell im Januar 2017 zu Lesen: Laut von Oxfam zusammengestellten Daten besitzen die acht reichsten Menschen der Welt – allesamt Männer – gemeinsam ein ähnlich großes Vermögen wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit. Das reichste Prozent der Menschheit besitzt demnach seit 2015 mehr als der gesamte Rest.

"Entwicklungszusammenarbeit muss immer Entwicklung für den Menschen sein - niemals allein Veränderung von Strukturen. Denn jeder Mensch lebt vor Ort in seiner ganz eigenen Welt, deren Strukturen er selbst am besten kennt und verändern kann. Wenn er lernt, seine eigenen Fähigkeiten und Talente zu entdecken und zu entfalten, wenn er sich selbst weiterentwickelt, dann entwickelt er auch seine Umgebung, sein Land und die Welt." (Elmar Jung)

 

Herzliche Einladung

Sonntag 10.September 2017 findet um 16:00 Uhr die jährliche Mitgliederversammlung statt.

Wo? Im Forum St. Nazarius Heikämperstr. 6a 63322 Rödermark.

Was? Mit Lichtbildern wird über das HANDinHAND-Engagement von 2016 berichtet.

 

Termine Ausblicke für 2018

14.01.2018 17:00 Uhr  Lichtbildervortrag in der St. Nazariuskirche

22.04.2018 15:00 Uhr  "25 Jahre" HANDinHANDe.V feiern Sie mit uns  Wo: im Forum St. Nazarius Ober Roden

 

 

 

 

Bildkalender klicken Sie sich durch...

Die Auflage ist vergriffen,

aber hier können Sie den Kalender online noch genießen.

HANDinHAND e.V. | Pfarrgasse 6 | D-63322 Rödermark | Tel. 06074 960235 |  info@handinhand.info
Spendenkonten:  PAX-Bank
, IBAN: DE57 3706 0193 4003 1110 11 BIC: GENODED1PAX